Zum Inhalt

Die Twitter-Wissenschaft

Ja, ich hab’s geschafft, ich bin nun auch bei Twitter! Besser spät, als nie. Apropos spät: Heute ist der letzte Tag des März. Und da ich mir ja vorgenommen hatte jeden Monat mindestens einen Beitrag zu verfassen, wird es langsam Zeit!

Aber bevor es losgeht: Ich habe, glaube ich, zwei wichtige Dinge nicht erwähnt:

1. Das Design ist seit ein paar Tagen rot gewesen.

2. Die 8.000-Marke wurde diesen Monat geknackt. Yeaha!

Aber back to topic: Mein Twitter-Debüt soll Thema dieses Artikels sein. Ich lese aktuell ’59 Seconds’ von Richard Wiseman. Und möchte nun die wichtigsten Botschaften des Buches im Twitter-Format vorstellen. Naja, zumindest die ersten 50%, die ich schon geschafft habe.

http://pixabay.com/de/polarit%C3%A4t-gegens%C3%A4tze-dualismus-460731/
Quelle

Warum Twitter-Wissenschaft? Das Buch ist im Prinzip in Kurzform ein Querschnitt durch aktuelle Forschungen und wissenschaftliche Veröffentlichungen zu den verschiedensten Themen mit teilweise beeindruckenden Ergebnisse (oft auch kontra-intuitiv) – aber lest selbst!

Nun starten wir mit der Twitter-Wissenschaft und folgenden Botschaften, wissenschaftlich geprüft:

  • Schreib ein Tagebuch und werde glücklich(er)
  • Für Glück und Freude: Keine teuren Gegenstände kaufen, sondern Geld in Erlebnisse und Erfahrungen stecken!
  • Wer so tut, als sei er glücklich, wird glücklich! Einfach lachen, der Rest kommt von selbst
  • Die hohe Kunst des Bewerbungsgesprächs? Du musst gemocht werden und deine Schwächen gleich zu Beginn thematisieren
  • Unglaublich, aber wahr: Bring die Leute dazu dir einen Gefallen zu tun und du steigst in ihrer Gunst!
  • Du brauchst Hilfe? Sprech die Leute persönlich an, besonders wichtig, je größer die Gruppe ist!
  • Es gibt 4 Hilfen für Motivationslosigkeit, die wirken: Einen Plan machen, es deinen Freunden erzählen, fokussiere dich auf deinen ‘Gewinn’ und belohn dich für jeden kleinen Schritt!
  • Du willst abnehmen? Iss langsam, trink aus schmalen Gläsern, konzentriere dich aufs Essen und wähle kleine Teller!
  • Du willst kreativ sein? Versuch dich in eine andere Person hineinzuversetzen, z.B. einen Straßenmusiker. Aber keine Promis!
  • Du kannst mit nur einer Berührung attraktiv(er) wirken! 😉
  • Ein erfolgreiches Date haben? Einfach Achterbahn fahren und persönliche Details ausplaudern!
  • Sauer, wütend oder traurig? Willst du diese Zustände loswerden? Dann versuch das ganze positiv zu sehen und zu erkennen, was du daraus lernen konntest. Fertig! 🙂

So weit, so gut! 50% liegen noch vor mir…ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Ach, und wer das alles nicht glauben kann, dem hilft nur: Selber lesen! (Und nein, ich hab nicht übertrieben! 🙂 )

Wie ich zum Buch gefunden habe? 😉

Über celebritytypes.com, denn laut den Autoren hat Richard Wiseman den gleichen Persönlichkeitstyp wie ich – ENFP. Und gleich und gleich gesellt sich gern, wie der Hobby-Philosoph weiß.

Published inselbstbewusster werden

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.