Zum Inhalt

Mystoriker Posts

Doppel-Challenge als Motivation (sponsored by Brüderchen und Co. KG)

Keine Motivation!

Mal wieder auf den letzten Drücker ein paar Zeilen raushauen. Erinnerung: Jeden Monat mindestens einen Beitrag. Heute ist der 31.03. und noch knapp 2 Stunden Zeit… gnah!

Also schnell noch was rausquetschen.

Motivation
Quelle

Fast.

Gibt tatsächlich ne mehr oder minder kleine Ankündigung.

Hab mich nicht umsonst vor dem nächsten Beitrag meiner inzwischen schon fast klapprig alten Challenge gedrückt. Denn irgendwie liegt mir der quer im Magen. So richtig quer!

Aber es muss weitergehen.

Tatsächlich wird es das wohl auch, denn die mir recht bekannte Firma Brüderchen und Co. KG hat mich zu einer weiteren Challenge aufgefordert, die ich, zugegebenermaßen, selbst mitbestimmen konnte.

Sie lautet:

*Trommelwirbel*

*noch ein bisschen mehr Trommelwirbel*

Wie Harry Potter die Welt retten kann (nur durch das Lesen!)

Ja, es mag ein wenig übertrieben klingen! Durch lesen die Welt retten?

Plödsinn! (<– Ja, Absicht!)

 

lesen macht schlau
Quelle

Aber das ändert nichts daran, dass dennoch viel Wahrheit dran ist.

Wir Menschen leiden aktuell weltweit unter fehlendem Verständnis und Dummheit.

Glaubst du nicht?

2 Wörter: Trump und AfD.

Überzeugt?

Falls nicht, brauchst du auch nicht weiterzulesen. Vergebene Müh, würde ich sagen.

Was uns fehlt (und Trump und Co. erklärt), ist:

Fehlende Empathie.

(Und da kann unser Harry tatsächlich helfen.)

Vikings: Warum jeder seinen Sinn finden kann (und warum das nicht immer Sinn ergibt)

Keine Ahnung, was dein “Sinn” ist? Oder warum das “Sinn finden” wichtig ist? Dann hast du vielleicht noch nicht die Serie “Vikings” geschaut.

vikings
Quelle

Vordergründig geht es um das, was – angeblich – Game of Thrones auszeichnet: Gewalt, Intrigen und ein paar nackte Brüste.

Naja, und ganz viel Action.

Tatsächlich geht es jedoch um wesentlich mehr. Zumindest in meinen Augen.

Mein Jahresrückblick und ein paar Gedanken für dich

11

In einem Jahresrückblick hat man (habe ich) oft ein voreiliges Fazit auf den Lippen.

Hammer oder Kacke! Meist gibt es nicht viel dazwischen. Zumindest auf den ersten Blick.

Allerdings ist es mit den Jahren genauso wie bei einer Reise. Nur die letzten Meter sind wirklich im Gedächtnis und der Rest verblasst. Doch Jahre und Reisen sind lang und haben meist so einige Kurven.

In diesem Sinne versuche ich meinen ganz persönlichen Jahresrückblick für das große Jahr 2016 zu basteln. Das Jahr, indem ich 30 geworden bin. Meh!

Jahresrückblick
Quelle

Wie würden deine Familie und Freunde dich beschreiben? (Frage 66)

Keine Sorge, heute geht es mal nicht um mich (ja, ich höre das erleichterte Aufatmen!), sondern um meine Familie und Freunde. Und, naja, wie sie mich beschreiben würden. Tihihi, also doch um mich. Ätsch!

Tatsächlich liegt dieser Beitrag schon eine Weile in der Warteschleife. Allerdings wurden meine schriftlichen Ergüsse von einer ungewöhnlichen Blockade heimgesucht, die ich noch zu entschlüsseln versuche. Irgendwie keine Power hinter den Buchstaben bzw. in den Fingern. Zumindest in den letzten Wochen. Aber wie du sehen kannst, hat es nun doch geklappt. Und geht vielleicht auch ein wenig schneller weiter? Also mit der Challenge und so…

Jetzt wird es allerdings spannend: Was sagen andere Menschen, die mich gut kennen, über mich? Hier wird kein Blatt vor den Mund genommen. Versprochen.

(Natürlich ohne Namensnennungen, ist ja Privatsache… oder etwa nicht? 😉 )

beschreiben
Dr. … äh Quelle!

*Trommelwirbel*

Was frustriert dich am meisten? (Frage 65)

Keiner kommt daran vorbei: Ärger, Frust, Enttäuschungen und Schmerz.

Ja, was frustriert dich am meisten? Heutzutage gibt es genug Gründe gefrustet zu sein. Das weiß jeder, der Zeitung liest. Und ich weiß es auch so. Ich bin auch sicher nicht der Einzige, der sich ein Mittel gegen dieses nervige Gefühl wünscht. Oder?

Vielleicht finde ich ja was…

was frustriert dich am meisten
Quelle

*Trommelwirbel*

Worin hast du dich nie geändert? (Frage 64)

Kriege, Krisen und Katastrophen. Trump, AfD, Erdogan oder Putin. Hunger, Krankheit und Ausbeutung.

Kein Ende in Sicht! So manche Dinge bleiben einfach, wie sie sind.

In manchen Dingen trifft das auch auf mich zu. Wie im Hamster-Rad, kein Blick nach links oder rechts und keine Veränderung.

Ein gewisser Teil bleibt uns wohl immer treu, egal durch welche Turbulenzen des Lebens wir durchmüssen. Und manchmal bleiben wir dann eben stecken.

nie geändert
Quelle

Muss das sein? Wahrscheinlich schon. Aber es schadet vermutlich nicht, mal darüber nachzudenken, warum das so ist…

*Trommelwirbel*