Zum Inhalt

Wann fühlst du dich sicher? (Frage 36)

Wer ist heute schon sicher?

sicher
Quelle

Schon die Nachrichten sorgen dafür, dass wir dieses Ziel nicht erreichen können (so lange wir die Nachrichten gucken!).

Also geht es heute um eine spannende Frage – wie immer, eigentlich!

*Trommelwirbel*

Frage 36: Wann fühlst du dich sicher?

Eigentlich immer, wenn ich von mir bekannten Personen umgeben bin.

Ergänzung: Von Personen, die ich recht GUT kenne.

Dann bin ich meist ein ganz anderer Mensch, als wenn ich alleine in ungewohnter Umgebung unterwegs bin. Aber ich denke, dass trifft sicher auf einen Großteil aller Menschen zu.

Wobei ich lange gedacht habe, dass ich mich am wohlsten alleine fühle.

Menschen können auch anstrengend sein, Erwartungen oder andere Meinungen haben. Oder nicht ganz so umgänglich sein. Oder, oder, oder.

Wieso habe ich meine Meinung geändert?

Ich weiß es nicht so genau, ehrlich gesagt. Aber ich kann spekulieren.

Ich glaube, es hat damit zu tun, dass ich mit mir selbst etwas mehr ins Reine gekommen bin. Ich schäme mich nicht mehr so wie früher, wo ich mich quasi für alles geschämt habe: Meine Hobbys, meine Ansichten und meine nicht-vorhandenen Fähigkeiten.

Mir ist nicht ganz klar, wann der Schalter umgelegt wurde. Ich glaube nicht, dass es ein magischer Moment war, der meine Welt zum Einsturz gebracht hat. Es waren viele kleine Dinge. Ich habe viel gelesen zum Thema Persönlichkeit und seiner Entwicklung. Ich habe Dinge ausprobiert. Besonders davon hängen geblieben ist das Tagebuch, das ich nun (mit Unterbrechung) seit ein paar Jahren schreibe. Jeden Tag ein paar Zeilen. Was ich so gemacht habe, was mich beschäftigt, über Probleme und wie ich sie lösen kann.

Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass es nichts effektiveres gibt um sich selbst besser kennenzulernen. Dabei muss ich kein gefeierter Autor sein oder jeden Tag eine neue Lebensweisheit produzieren. Ganz im Gegenteil. Einfach nur schreiben. Es ist wirklich fast egal was. Falls du mir nicht glaubst, googel einfach mal „Morgenseiten“ und wer das alles so empfiehlt. Da sind sich fast alle Psychologen, Schriftsteller und Künstler einig (also alle, die davon profitieren sich selbst zu kennen!).

Wie andere Menschen ticken, lernen wir über das Lesen von Romanen und indem wir uns in andere Menschen und Figuren hineinfühlen. Doch wie finden wir uns selbst, wenn nicht über unser Tagebuch?

Sicherlich nicht, wenn wir in den Spiegel schauen. Oder unsere Freunde fragen. Denn auch unsere Freunde können nur raten bzw. unser Spiegelbild reflektieren.

Nur wir selbst können uns besser kennenlernen. Und ich glaube, dass hat mir die Sicherheit gegeben mich sicher zu fühlen – mit anderen Menschen.

Ein schönes Fazit.

Published inIn 85 Fragen zu dir selbst

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.