Zum Inhalt

Hier wird SELBSTREFLEXION groß geschrieben …

Schriftsteller werdenGeeignet für alle (angehenden) Schriftsteller, die mehr als einen Spiegel brauchen, um sich selbst zu finden.

Schlagwort: selbstbewusster werden

Das hat Willenskraft mit deinem Handy, Social Media und Langeweile zu tun

Thomas Mann hat wohl mal gesagt:

“A writer is someone for whom writing is more difficult than it is for other people.”

Schreiben ist harte Arbeit. Egal, wie man es dreht und wendet, um eine Erkenntnis kommt man nicht herum: Kreatives Arbeiten kostet Willenskraft. Ob es nun Schreiben, Malen oder Musizieren ist, spielt keine Rolle.

Das noch größere Problem ist aber Folgendes: Kreativität ist nicht der einzige Kunde, der gerne etwas Energie von der Willenskraft abzapfen möchte.

Willenskraft
Süßigkeiten – nicht die einzige Herausforderung für die eigene Willenskraft!

Gibt man bei Google „Willenskraft“ ein, geht es ruck zuck in Richtung „Willenskraft stärken“.

Scheint uns also ein sehr wichtiges Bedürfnis zu sein, sagt Google zumindest.

Daran schließt sich meine Frage an: Können wir unsere Willenskraft wirklich verbessern? (Und was hat das mit unserem Handy, Social Media und Langeweile zu tun? Oder steht das umsonst im Titel dieses Artikels?)

Die Alternative für Dumme und die mächtigste Frage des Universums

Ich habe angefangen diesen Beitrag mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch zu schreiben.

Warum?

Schreiben macht gesund. (Ich werde also nicht Schriftsteller, sondern Arzt – quasi).

Und ich glaube, dass es besonders gesund macht, wenn man über das schreibt, was einen belastet oder wütend macht.

Zumindest besser als es in sich hineinzufressen.

In diesem Sinne:

Alternative für Dumme
Rechts ist nicht gleich Recht.

Liebe Alternative für Dumme,

Fehlendes Selbstbewusstsein? Dafür gibt es Lösungen …

Glaub mir: Es gibt nichts Schlimmeres als fehlendes Selbstbewusstsein.

Alle anderen Probleme des Lebens lassen sich angehen, wenn ausreichend Selbstbewusstsein vorhanden ist.

Wenn du jedoch kein Selbstbewusstsein besitzt, fehlt dir Selbstvertrauen und damit auch jegliche Grundlage, um etwas aus deinem Leben machen zu können.Selbstbewusstsein

Deshalb ist es umso wichtiger, dass du dich selbst kennen (und lieben) lernst.

Und dabei kann dich dieser Artikel unterstützen.

Aber erstmal muss ich deine Zweifel beseitigen, nicht wahr?

Etwas Neues ausprobieren: Wann hast du es das letzte Mal getan? (Frage 81)

Der Ratschlag, der wohl am meisten unerprobt verklingt?

Richtig: Einfach mal etwas Neues ausprobieren!

Hast du vermutlich auch schon gehört und dich entschieden dagegen gewehrt (oder gekonnt auf „ignorieren“ geschaltet).

Ist ja auch richtig so!

Sagt das liebe Gewohnheitstier in uns (das meist wie nen wenig schmeichelhafter Schweinehund aussieht).

Gefährlich und so.

Anstrengend.

Bringt doch eh nix.

Dabei kann das Neue zum Beispiel auch so aussehen:

neues ausprobieren
Free-Photos / Pixabay

Ein bisschen fantastisch, oder?

Muss ja nicht zwingend was Schlechtes sein.

Na, hast du dich selbst schon bei der Frage ertappt  wann DU das letzte Mal etwas wirklich Neues ausprobiert hast?

Ich habe mir diese Frage auf jeden Fall stellen dürfen (Challenge und so). Und so viel sei verraten:

Die Antwort hat mich tatsächlich ein wenig selbst überrascht.

*Trommelwirbel*

Warum bist du so zurückhaltend? (Frage 79)

Die Welt ist einfach, wenn wir von anderen zurückgehalten werden.

Uns fehlt das Geld, die Unterstützung, der Boss ist doof, der Partner schuld oder: Alle Menschen sind einfach nur egoistisch!

Richtig?

Jau! Fertig, ab aufs Sofa und Fernseher an!

Ganz einfach.

Für mich ist das jedoch etwas schwieriger, denn ich weiß, dass das so nicht funktioniert. Ich bin zurückhaltend.

Nicht alles ist die Schuld der Anderen und ich bin nicht bloß ein unschuldiges Opfer meiner Umstände.

Ich trage die Verantwortung für mein Glück.

Das hast du schon mal gehört, oder?

Doch was ist, wenn du tatsächlich derjenige bist, der dich zurückhält?

So wie ich.

zurückhaltend
ebprodigy / Pixabay

*Trommelwirbel*

Welche Eigenschaften meiner Mitmenschen mag ich nicht und was sagt das über mich aus? (Frage 75)

Was sagt das über mich aus, wenn ich gerne Leute in den Hintern treten würde, die auf einer Rolltreppe links stehen bleiben, obwohl es doch heißt: Rechts stehen, links gehen? (Durfte dieses Schauspiel jahrelang genießen, während ich die Uni Bielefeld regelmäßig besucht habe…)

ThePixelman / Pixabay

(Die Ähnlichkeit von Mann und Nilpferd ist verblüffend, oder?)

*Trommelwirbel*

Auf wen kannst du dich verlassen? (Frage 73)

Hast du dir diese Frage schon mal ernsthaft gestellt?

Ich würde es dir wünschen, denn egal, wie die Antwort ausfällt, du wirst etwas über dich lernen können.

Und falls das eine Neuigkeit für dich sein sollte: Du kannst nie genug über dich selbst wissen.

Niemals.

Aber nun zu meinem Beispiel und was ich durch die Frage lernen kann…

auf jemanden verlassen
neoloky / Pixabay

*Trommelwirbel*

Das ist so unfair! (Frage 71) Wirklich? Ich bin für eine andere Lösung…

Man ist das unfair!

Das hast du mit Sicherheit auch schon mal gestöhnt und dich beschwert. Ich auch. Meist in einer Phase deines Lebens, wo es dir nicht so sonderlich gut ging, oder?

Doch was meinst du damit? Was hast du erwartet?

Wahrscheinlich mehr, als du bekommen hast. Oder du bist enttäuscht, dass du weniger bekommen hast. Richtig?

Wenn wir da mal genauer drüber nachdenken, dann passt da irgendwas nicht. Denn wie kann es „fair“ sein, wenn man verlangt mehr als andere zu haben (oder jemand anderem weniger gönnt)?

(Und es gibt eine Lösung, die dir hilft über die Ungerechtigkeit hinwegzukommen!)

das ist unfair
NeuPaddy / Pixabay

*Trommelwirbel*