Zum Inhalt

Die Cheats des Lebens: 5 Mittel zum Erfolg

Kurz gesagt: Heute geht es um die Cheats des Lebens.

Cheats des Lebens
Quelle

Das was ich dir gleich verraten werde, basiert nicht (alleine) auf meinem Mist.

Das ist doof für mich, weil ich kein Genie bin, das die Weisheit mit Löffeln gefressen hat.

Es ist aber gut für dich, da tatsächlich was dran ist an meinem Geschwafel!

Es funktioniert, weil die Erkenntnisse nicht von mir stammen.

Um meine Ehre und meinen Stolz zu retten, muss ich allerdings gestehen, dass ich eine ähnliche Theorie schon vorher in diesem Blog hier veröffentlicht habe. Und DA bin ich ganz alleine drauf gekommen!

Aber genug der (noch) leeren Worte.

Wir starten!

In diesem Artikel hier beschreibt ein sehr viel (!) gelesener und bekannter Blogger (Mark Manson) den ultimativen Weg, um im Leben Glück und Erfolg zu haben.

Zu deinem Pech macht er das in Form der englischen Sprache.

Und zu meinem Glück! Denn nun “kopiere” ich nicht nur einfach, sondern ÜBERSETZE. Da ist gleich schon VIEL mehr Eigenleistung drin, nicht wahr?

Ich werde allerdings ganz sicher nicht den ganzen Artikel übersetzen (auch wenn er richtig genial geschrieben ist und du dir die Dinge IMMER im Original durchlesen solltest!), da ich das erstens vermutlich gar nicht darf und zweitens viel zu faul dazu bin.

Aber nach diesem ganzen verbalen Trommelwirbel sollten wir auch langsam mal loslegen, oder?

Ich habe hier schon mal mit der Idee gespielt, dass wir ja mal unser gesamtes Leben (und was wir so damit anstellen) als Spiel betrachten könnten (oder sollten, ähem).

Mark Manson macht das ebenfalls.

Er geht dabei zu Beginn kurz darauf ein, wie das Leben funktioniert. (Es gibt verschiedene Level…naja, den Rest kannst du dir grob vorstellen? Falls nicht, lies den Artikel!). Im Großen und Ganzen geht es um die Unterscheidung von “Ablenkung” und “Lösung“.

Lenkst du aber oder löst du schon?

Meist, wenn wir nicht so clever sind (ja, ich meine mich!), bevorzugen wir die “Ablenkung” (Essen, Fernsehen, Serien suchten usw.). Eine Ablenkung löst jedoch keine Probleme, die wir alle haben und alle lösen müssen, um das nächste Level zu erreichen (Glück, Erfolg und Co.). Also sind “Lösungen” natürlich gut und sinnvoll.

Nur leider nicht immer so einfach zu finden – oder ziemlich hart. Und wer mag das schon?

Richtig, weiß auch Mark Manson.

Aus diesem Grund hat er einfach mal 5 Cheat-Codes aufgelistet, die dabei helfen sollen das nächste Level zu erreichen. Und wenn ich das richtig verstanden habe (hoffe ich mal sehr!), dann bedeutet es: Mit diesen Codes kannst du JEDES Problem knacken!

Eine Allround-Lösung! Der Dosenöffner, mit dem du nicht nur das Bier aufmachen, den Fernseher bedienen und den Hintern abputzen kannst (ohne das es eklig wird natürlich), sondern mit dem du auch noch Probleme lösen kannst! Der Hammer!

Also kommen wir zum Hammer/den Hammern.

5, um genau zu sein.

Cheats des Lebens Nr. 1: Ich bin verantwortlich.

Jap, ich bin verantwortlich für mein Leben und meine Probleme und nicht du. Oder mein Nachbar, meine Flamme oder der Boss meines Schwagers. Du bist nur für eine Sache verantwortlich: Dein Leben und deine Probleme. Und nicht deine Eltern, die Supermarkt-Kassiererin oder dein Ex-Lehrer.

So einfach ist das. Mark Manson hat diesen Punkt wohl nicht umsonst an Platz Nummer 1 gesetzt, vermute ich zumindest.

Cheats des Lebens Nr. 2: Schreib es auf!

Also quasi das, was ich gerade hier tue: Über mich und mein Leben schreiben! Klare Empfehlung von Mark. Muss kein Blog sein, wie er oder ich. Reicht auch ein heimliches Journal unterm Bett. Egal. Hauptsache Schreiben. Warum? Weil du dir dann erstens aktiv Gedanken über dich machst und eine etwas andere Perspektive einnimmst: Du wechselst aus der Ich in die Tobi-Perspektive (bei dir heißt die vermutlich etwas anders!). Du gewinnst etwas Abstand und kannst dich selbst besser objektiv wahrnehmen. Und zweitens: Du wirst den Sch*** für ne Weile erstmal los! Dein Kopf ist nicht mehr zugedröhnt mit sich drehenden Kreiseln von Problemen, sondern etwas “befreit”. Mach das auf Dauer und du hast ruckzuck eine Besserung in deinem Leben.

Hab ich schon probiert. Stimmt. Oder warum glaubst du, dass ich hier schreibe? Wegen der paar Besucherzahlen? Wohl eher nicht! *fg*

Cheats des Lebens Nr. 3: Hör auf zu lamentieren!

Jap, erwischt! Eben noch saß ich auf meinem hohen Ross der Schreibkunst und nun auf dem Boden der Tatsachen. Aber nein, ich werde mich nicht beschweren (siehe Tipp Nr. 3, hrhr), sondern es nur erwähnen: Da muss ich noch einiges lernen.

Kopf in den Sand
Quelle

Denn noch zu schnell steckt mein Kopf immer im Sand. Und bleibt da auch. (Nur damit mich keiner lamentieren hört!)

Aber ich hab nun gelernt: Bringt nix, sein lassen! Kopf hoch und lieber gegen die Wand rennen (irgendwann gibt sie nach!).

Cheats des Lebens Nr. 4: Kein “Fantasieren” mehr!

Meh.

Weiß nicht, was ich schreiben soll.

Finde ich kacke.

Ist aber leider so.

Sagt Mark Manson. Wer zu viel fantasiert (bzw. seinen Selbstwert davon abhängig macht), vermeidet es Lösungen zu finden und in Leveln aufzusteigen, sondern lebt “Ablenkungen” auf seiner Couch.

Dabei ist es egal, ob du dich selbst als Rock-Star, Fußball-Gott oder Top-Modell siehst. Solange du nichts dafür tust, kannst du es dir sparen.

Das spricht allerdings nicht dagegen dir etwas Inspiration bei einem guten Buch oder einer coolen Serie zu holen. Ok, der Hinweis kommt alleine von mir! Musst du selbst entscheiden, ob du das schlucken willst.

Cheats des Lebens Nr. 5: Vergiss das Verstecken-Spielen!

verstecken spielen
Quelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben alle unsere Unsicherheiten, die uns, nun ja, verunsichern. Das liegt daran, dass wir alle mal Kinder waren, klein und ziemlich hilflos. Damals war die Welt ziemlich groß und gefährlich und dazu noch jeder Mensch anders! Ist doch ganz klar, dass wir uns dann ein bisschen Verstecken mussten. Unsere Schwächen, aber auch teilweise unsere Stärken, wenn andere das für doof, fremd oder Schwächen gehalten haben.

Doch wenn du auf das nächste Glücks- oder Erfolgslevel kommen möchtest, musst du dich dir selbst stellen. Nicht nur beim Schreiben (siehe Tipp Nr. 2), sondern auch generell.

Die Wahrheit ist ganz simpel: Nein, du bist kein Freak und wenn du es bist, ist es jeder Mensch, da jeder irgendwas hat, wofür er sich furchtbar schämt. Und wenn jeder nen Freak ist, ist niemand mehr einer, da es normal ist.

Also ist es egal. Das beste, was du für dich tun kannst: Steh zu deinen vermeintlichen Schwächen!

Denn es gibt keine größere Stärke.

(Ist wahr, hab ich ausprobiert.)

Danke, Mark! Und danke, lieber Leser, dass du es bis hierhin geschafft hast.

Viel Erfolg beim Leveln!

Published inselbstbewusster werden

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.