Zum Inhalt

Hier wird SELBSTFINDUNG groß geschrieben …

Geeignet für alle, die mehr als einen Spiegel brauchen, um sich selbst zu finden.

Monat: August 2015

Was ich über mich lerne, wenn ich die ZEIT lese

Ich habe in den letzten Wochen einen wahren Haufen an Ausgaben der ZEIT angesammelt. Und weil ich mich gerne ablenken lasse, ist mir der Stapel ständig verloren gegangen. Aus den Augen – aus dem Sinn.

Tja, da ich mich aber spontan dazu zwingen wollte eine Medien-Diät einzuführen (mit einer Ausnahme!), kam mir die ZEIT gelegen (Stichwort Bildung) und ich habe mich daran gemacht den Haufen durchzublättern.

Wer schon einmal die ZEIT in den Händen gehalten hat, weiß: Dat is nen dickes Ding!

Und daher nicht unbedingt motivationsfördernd gestaltet (Stichwort: Wall of Text).

Aber: Wer so ein Exemplar in den Händen hält und am besten noch angestrengt die Stirn runzelt, der hat es drauf! Tut mir leid, ist aber einfach so. Na ja, zumindest in der intellektuellen Welt. Da ist die ZEIT der Ferrari des Alltags, nein, besser: Ein neuer Audi (den fahren mehr Leute).

Also ist man schon mal cool und eigentlich lernt man auch was, wenn man die dicke ZEIT liest.

Bei mir war der Lernprozess allerdings etwas anders als vielleicht erwartet.

Frauen verführen

Das Buch „The Game“ von Neil Strauss ist ein wahrer Augenöffner, wenn man Frauen verführen möchte. Für mich jedoch nicht in dem Sinne, wie man(n) nun (vielleicht) voreilig denken könnte.

Aber starten wir am Anfang des Verführens

In dem Buch geht es um den Autor (Neil Strauss), der quasi in einem Selbstversuch in die Szene der Pickup Artists (PUA) rutscht. Für alle, die, wie ich, nicht wissen/wussten, was ein Pickup Artist ist: Ein PUA ist jemand, der versucht an die Nummer (oder auch mehr) einer Frau zu kommen und sie zu verführen. Also jemand, der die Verführungskunst perfektioniert hat.