Zum Inhalt

„Hast Du nach innen das Mögliche getan, gestaltet sich das Äußere von selbst.“

~ Der Großmeister Johann Wolfgang von Goethe mit dem wahrscheinlich besten Tipp zur Selbstfindung.

Selbstfindung: Die kleinste Anleitung der Welt

Schriftsteller werden

Geeignet für alle, die mehr als einen Spiegel brauchen, um sich selbst zu finden.

1. Meditieren: Setz dich einmal pro Tag hin und meditiere – schon 5 Minuten reichen.

2. Morgenseiten schreiben: Setz dich jeden Morgen hin und schreibe 3 Papierseiten voll oder 10 Minuten lang. Wichtig: Schreib einfach auf, was dir durch den Kopf geht, egal, wie doof es klingt. Das soll niemand lesen.

3. Die Warum-Fragen beantworten: Frage dich täglich, warum du tust, was du tust. Die Methode ist besonders effektiv, wenn du deine Ergebnisse aufschreibst.

4. Lesen. Jeden Tag. Am besten fiktionale Geschichten. Auf diese Weise lernst du, wie Menschen ticken, was sie antreibt und motiviert.

Mithilfe dieser 4 Methoden, findest du garantiert heraus, was du wirklich willst. Der Trick: Anfangen, geduldig bleiben und nicht aufhören.

Und wenn dir diese Mini-Anleitung nicht reicht, lies meinen Blog. Hier findest du viele nützliche Ideen und Anregungen, um dir selbst auf die Spur zu kommen.

Wie man erfolgreiches Bloggen vermeiden kann

Es ist nicht einfach, aber machbar. Im folgenden Beitrag findet ihr einige sinnvolle Hinweise, wie man erfolgreich Erfolg beim Bloggen vermeiden kann. 100%ige Garantie… äh garantiert!

Trotzdem wichtig: Genau und sorgfältig lesen (ich habe die wichtigen Punkte auch extra groß formatiert)!

Punkt 1: Wähle Überschriften, die niemand versteht

Man nennt das Sprachwitz. Ein eindeutiges Zeichen für einen ausgedehnten Wortschatz (was immer wichtig ist für einen textbasierten Blogger!) und intellektuellen Einfallsreichtum. Kann man immer gut gebrauchen, oder?

Punkt 2: Wähle Kategorien, die zwar gut klingen, worunter sich aber niemand etwas vorstellen kann

Das zeugt natürlich von Einzigartigkeit und Originalität! Wie könnte es auch anders sein? Und gerade heute in einer Welt, die nach Bedeutung und Sinn sucht, ist es doch optimal, wenn wir ein Alleinstellungsmerkmal für uns erreichen können.

Punkt 3: Schreibe nur über dich ohne die Interessen deiner Leser zu berücksichtigen und fokussiere dich niemals nur auf ein Thema!

Wie willst du viele Leser erreichen (der beste Beweis für erfolgreiches Bloggen), wenn du nicht möglichst viele coole Themen ansprichst? So kann immerhin jeder Leser etwas finden, was ihn oder sie interessiert.

Punkt 4: Schreibe nur dann, wenn du Lust hast und nicht an festen Terminen!

Das klingt jetzt zwar etwas banal, aber: Wenn du keine Lust zum Schreiben hast, wie sollst du dann auch bitte schreiben? Da du das nicht planen kannst, schreib am besten, wie das Leben: Auch das ist nicht planbar.

Punkt 5: Wähle ein Design, das es deinen Lesern schwer macht sich auf deiner Seite zurechtzufinden.

Wer mag es schon einfach? Du findest, dass schwarze Schrift auf dunkelblauem Hintergrund gut aussieht? Worauf wartest du noch? Tu es!

Es ist natürlich immer wichtig, dass du darauf achtest, was dir gut tut, schließlich bist du ja der Inhaber des Blogs, oder nicht?

Punkt 6: Lass die Finger von SEO oder Social Media und ähnlichem Teufelszeug. Es reicht, wenn du gut schreiben kannst, deine Leser finden dich schon von ganz alleine!

Schließlich setzt sich Qualität am Ende immer durch.

.


 

Wie du siehst, gibt es einige Dinge zu bedenken, wenn man erfolgreiches Bloggen vermeiden möchte. Da kann der Kopf schon mal anfangen zu rauchen, oder? Denk aber dran: Wie jede Liste, so ist auch diese nicht vollständig, dem Erfolg sind in diesem Fall keine Grenzen gesetzt.

Dennoch, hab ich es trotz aller Widrigkeiten geschafft und fast alle dieser Punkte erfolgreich abgehakt. Ich bin stolz auf mich und freue mich über wohl platzierte Schulterklopfer eines jeden Lesers.

Doch es lässt sich nicht leugnen: Die Dinge ändern sich.

So auch mein Blog. Weg vom erfolgreichen Verhindern von Erfolg. Das hab ich nun geschafft und damit abgehakt.

Ab jetzt weht ein frischer Wind zu neuen Ufern, wenn in den kommenden Wochen und Monaten „Mystoriker 2.0“ an den Start gehen wird.

Ein bisschen können langfristige Leser schon erkennen, dass sich was tut. Das Design hat sich bereits schrittweise geändert, Konzeption und Inhalt werden noch folgen.

Bald. Seid gespannt.

Bildquelle: pixabay

Published inDie besten Lehrer: Sarkasmus und Ironie

4 Comments

    • Mystoriker Mystoriker

      Herzlichen Dank! Und ja, die Bropheten sind klasse! 😉

  1. Hey! Habe ich mit großem Interesse gelesen 😉 Falls Du da mal ein „Experten-Seminar“ anbieten möchtest…Ich wäre als Gast-Dozent am Start 🙂 Bei erfolglosem Bloggen macht mir so schnell keiner etwas vor! – Was übrigens auch auf jeden Fall zu vermeiden ist, sind „Top-Ten-Listen“ mit Bildern attraktiver Frauen…zu große „Hit-Gefahr“…

    Viel ERFOLG mit den neuen Projekten wünscht der Kauz!

    Beste Grüße 🙂

    PS: Mein brachliegender Blog generiert jetzt gerade ungefähr so viele Klicks wie zu meiner „aktiven“ Zeit…in Jahrzehnten wird das sicher noch als Jahrhundertwerk gefeiert…DENN: „Schließlich setzt sich Qualität am Ende immer durch.“…der ist echt gut! 🙂

    • Mystoriker Mystoriker

      Vielen Dank für deinen Kommentar, Herr Waldkauz! 😉

      Freue mich, dass du vorbeigeschaut hast und ich habe dein Angebot für ein Expertenseminar notiert! 🙂

      Wünsche dir ebenfalls viel Erfolg bei deinen kommenden Projekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Admin-Bereich