Zum Inhalt

„Hast Du nach innen das Mögliche getan, gestaltet sich das Äußere von selbst.“

~ Der Großmeister Johann Wolfgang von Goethe mit dem wahrscheinlich besten Tipp zur Selbstfindung.

Selbstfindung: Die kleinste Anleitung der Welt

Schriftsteller werden

Geeignet für alle, die mehr als einen Spiegel brauchen, um sich selbst zu finden.

1. Meditieren: Setz dich einmal pro Tag hin und meditiere – schon 5 Minuten reichen.

2. Morgenseiten schreiben: Setz dich jeden Morgen hin und schreibe 3 Papierseiten voll oder 10 Minuten lang. Wichtig: Schreib einfach auf, was dir durch den Kopf geht, egal, wie doof es klingt. Das soll niemand lesen.

3. Die Warum-Fragen beantworten: Frage dich täglich, warum du tust, was du tust. Die Methode ist besonders effektiv, wenn du deine Ergebnisse aufschreibst.

4. Lesen. Jeden Tag. Am besten fiktionale Geschichten. Auf diese Weise lernst du, wie Menschen ticken, was sie antreibt und motiviert.

Mithilfe dieser 4 Methoden, findest du garantiert heraus, was du wirklich willst. Der Trick: Anfangen, geduldig bleiben und nicht aufhören.

Und wenn dir diese Mini-Anleitung nicht reicht, lies meinen Blog. Hier findest du viele nützliche Ideen und Anregungen, um dir selbst auf die Spur zu kommen.

Meine Superheldenfähigkeit hatte ich mir anders vorgestellt…

Jeder hat ja so seine persönlichen Macken und Fehler. Die meisten davon möchten wir jedoch niemandem anvertrauen. Viel zu peinlich. Wir könnten ja unser Gesicht verlieren.

Und dann gibt es manchmal so Momente, da denkt man sich: Ach, sch****egal, ich mach’s einfach! 😉

Dies ist einer dieser Momente.

Andererseits… Superhelden sind ja schon irgendwie cool (siehe Marvels etc.). 😉

Superhelden? Ja!

Eine putzige Angewohnheit meinerseits ist es, sich darüber Gedanken zu machen, was für eine Superhelden-Fähigkeit ich gerne haben würde (jaja, peinlich! I know! 😉 ). Zum Beispiel wäre es schon verdammt cool, wenn ich die Gedanken anderer Menschen sehen könnte (Telepathie). Müsste ich nicht immer raten und hätte Gewissheit bezüglich meiner Theorien. 😛

Oder wenn ich unverwundbar wäre! Niemand könnte mir was und (großer Bonus) ich könnte nicht krank oder verletzt werden. 🙂

Oder andere heilen? Gibt ja genug Leid in der Welt. Und wäre sicherlich eine tolle Fähigkeit…man könnte was verändern!

Doch, am Ende haben alle diese Fähigkeiten so ihre Schattenseiten. Vielleicht will ich ja viele Gedanken meiner Mitmenschen gar nicht wissen? Oder ich möchte nicht unverwundbar sein, da ich das Leben dann nicht mehr wertschätzen könnte? Oder ich möchte nicht andere heilen können, weil das eine große Verantwortung und Bürde ist?

Je mehr man darüber nachdenkt, desto kniffeliger wird es sich die eine Fähigkeit zu wünschen.

Naja, eben bis auf eine Ausnahme. Und das ist die Überraschung.

Meine liebste Superheldenfähigkeit wäre: Unbegrenzter Reichtum! 😉

Bäääääm! Nicht kommen sehen, ne? 😉

Aber warum? Weil diese Fähigkeit die meisten Möglichkeiten bietet. Totale Freiheit. Das ist der Traum. Alle anderen Fähigkeiten haben Grenzen, Nachteile und gewisse Gesetze. Aber Reichtum? Maximal Neid von anderen. Aber auch das könnte man in den Griff kriegen. Reichtum kann man, wie alle Dinge im Leben, schlau oder weniger schlau einsetzen. 😉

Aber, und das ist vielleicht eine schlüssige Frage, warum auf diese Superheldenfähigkeit festlegen? Ist so etwas nicht sogar wirklich möglich und erreichbar – ohne Heldenkräfte? Ja, natürlich kann man ordentlich Kohle scheffeln, gibt ja genug Leute, die das geschafft haben.

Aber diese Leute zahlen einen Preis. Sie haben eben KEINE Freiheit! Sie müssen gewisse Dinge tun, vielleicht sogar ihr ganzes Leben lang, die sie nicht unbedingt wollen. Man ist den Gesetzen von Märkten unterworfen. Nur begrenzte Möglichkeiten.

Daher der Flug in die Fantasie, in die Welt des Vermöglichbaren und zu dir selbst und wohin du willst. 🙂

Published inFinde dich selbst mithilfe der Heldenreise

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Admin-Bereich