Zum Inhalt

„Hast Du nach innen das Mögliche getan, gestaltet sich das Äußere von selbst.“

~ Der Großmeister Johann Wolfgang von Goethe mit dem wahrscheinlich besten Tipp zur Selbstfindung.

Selbstfindung: Die kleinste Anleitung der Welt

Schriftsteller werden

Geeignet für alle, die mehr als einen Spiegel brauchen, um sich selbst zu finden.

1. Meditieren: Setz dich einmal pro Tag hin und meditiere – schon 5 Minuten reichen.

2. Morgenseiten schreiben: Setz dich jeden Morgen hin und schreibe 3 Papierseiten voll oder 10 Minuten lang. Wichtig: Schreib einfach auf, was dir durch den Kopf geht, egal, wie doof es klingt. Das soll niemand lesen.

3. Die Warum-Fragen beantworten: Frage dich täglich, warum du tust, was du tust. Die Methode ist besonders effektiv, wenn du deine Ergebnisse aufschreibst.

4. Lesen. Jeden Tag. Am besten fiktionale Geschichten. Auf diese Weise lernst du, wie Menschen ticken, was sie antreibt und motiviert.

Mithilfe dieser 4 Methoden, findest du garantiert heraus, was du wirklich willst. Der Trick: Anfangen, geduldig bleiben und nicht aufhören.

Und wenn dir diese Mini-Anleitung nicht reicht, lies meinen Blog. Hier findest du viele nützliche Ideen und Anregungen, um dir selbst auf die Spur zu kommen.

Phantastischer Blödsinn und die Freude

Eines vorweg: Es gibt sicherlich berühmte Autoren, Millionäre, erfolgreiche Unternehmer, Profi-Fußballer, Models, berühmte Sängerinnen, Astronauten und Stefan Raabs. Das kann man nicht abstreiten. Es gab auch früher Goethes, Einsteins, Gandhis, Beckenbauers, Bill Gates, Elvis Presleys, Beatles, Aldi-Brüder, Mutter Theresas und Madonnas.

Aber leider Gottes sind alle diese Menschen entweder Aliens oder auserwählte Helden und nicht vergleichbar mit dem „normalen Menschen“, wie du und ich.

Tja, klingt blöd, ist aber leider so! Der normale Mensch ist ganz sicher wertvoll und einzigartig, klar. Aber kann er eine der oben genannten Berufe und Dinge erreichen? Selbstverständlich nicht! Das wäre ja grotesk! Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Mensch einfach das tut, was theoretisch möglich ist und ihm Freude bereitet?!

Richtig: Die Welt würde untergehen. Genau aus diesem Grund gibt es ja den praktischen Realismus. Realisten sind Kämpfer für das Gute. Sie kämpfen unablässig gegen das zerstörerische Träumertum, das kindliche Denken und niederträchtige Parolen, wie „man lebt nur einmal“. Auch wenn die Anzahl der Spinner nur gering ist, so darf man sie nicht leichtfertig unterschätzen, denn David hat ja auch schon mal Goliath geschlagen!

Denkt daher immer daran: Geld regiert die Welt und was man nicht sehen oder anfassen kann, gibt es auch nicht!

Wenn ihr mal schwach werden solltet und auf die abstruse Idee kommt nach den Sternen zu greifen, erinnert euch daran: Alles, was unmöglich scheint, IST auch unmöglich (!!!). Lasst euch nicht von falschen Vorbildern täuschen, denn nicht jeder Mensch kann großartigen Erfolg haben! Das ist nur was für Aliens, Glückspilze und auserwählte Jahrhunderttalente. (Und nein, dass bist du natürlich nicht.)

Alle anders lautenden Berichte sind selbstverständlich Blödsinn und Verschwörungen von Spinnern und Träumern, die die Welt vernichten wollen. (Meist werden diese „Ideen“ übrigens in fiktionalen Büchern niedergeschrieben… also Vorsicht vor dem gelesenen Wort!)

P.S. Für alle Leser, die sich nun angegriffen fühlen, heftig mit dem Kopf schütteln und denken „Was soll der Blödsinn?“ sollten bedenken, dass ich an dieser Stelle ausdrücklich auf mein imaginäres I R O N I E – Warnschild hinweise, produziert und gesponsored von Sarkasmus und Co. KG.

Published inDie besten Lehrer: Sarkasmus und Ironie

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Admin-Bereich