Zum Inhalt

„Hast Du nach innen das Mögliche getan, gestaltet sich das Äußere von selbst.“

~ Der Großmeister Johann Wolfgang von Goethe mit dem wahrscheinlich besten Tipp zur Selbstfindung.

Selbstfindung: Die kleinste Anleitung der Welt

Schriftsteller werden

Geeignet für alle, die mehr als einen Spiegel brauchen, um sich selbst zu finden.

1. Meditieren: Setz dich einmal pro Tag hin und meditiere – schon 5 Minuten reichen.

2. Morgenseiten schreiben: Setz dich jeden Morgen hin und schreibe 3 Papierseiten voll oder 10 Minuten lang. Wichtig: Schreib einfach auf, was dir durch den Kopf geht, egal, wie doof es klingt. Das soll niemand lesen.

3. Die Warum-Fragen beantworten: Frage dich täglich, warum du tust, was du tust. Die Methode ist besonders effektiv, wenn du deine Ergebnisse aufschreibst.

4. Lesen. Jeden Tag. Am besten fiktionale Geschichten. Auf diese Weise lernst du, wie Menschen ticken, was sie antreibt und motiviert.

Mithilfe dieser 4 Methoden, findest du garantiert heraus, was du wirklich willst. Der Trick: Anfangen, geduldig bleiben und nicht aufhören.

Und wenn dir diese Mini-Anleitung nicht reicht, lies meinen Blog. Hier findest du viele nützliche Ideen und Anregungen, um dir selbst auf die Spur zu kommen.

Über Schriftsteller, Klinsmann, Thüringen und bedeutende Zitate

Was haben Jürgen Klinsmann und Thüringen Anfang Februar 2020 gemeinsam?

Etwas zu viel Ich-Ich-Ich und deutlich zu wenig Wir-Verantwortung.

Ich-Ich-Ich ist der einfachste Weg, der langfristig allerdings vor ner Wand endet.

Klinsmann will mehr Macht, mehr Kompetenz, mehr seinen eigenen Kopf durchsetzen.

In Thüringen wollen alle nur mit sich selbst zusammenarbeiten. Kompromisse, Diplomatie, das Überbrücken von Differenzen – drauf geschissen. Und das wohl gemerkt in der Politik, einem Bereich, in dem es eigentlich um genau diese Dinge gehen sollte. Eigentlich.

Thüringen Klinsmann
Was diese beiden Herren wohl von Thüringen und Klinsmann halten?

Verrückt und erschreckend zugleich.

Keine Wir-Verantwortung, kein Nachdenken, sondern nur Ich-Ich-Ich und blinde Konsequenzen.

Ab vor die Mauer – und zwar mit Vollgas!

Yeah.

Andere nennen es Karma – und Karma verteilt Arschtritte. Garantiert.

Klinsmann hat es geschafft seinen ohnehin nicht allzu überragenden Ruf als Trainer nun endgültig zu zerstören.

Und die politischen Parteien in Thüringen haben es geschafft die ganze politische Landschaft in Deutschland in eine Krise zu stürzen, deren Folgen noch nicht abschätzbar sind. Außer, dass sich die Alternative für Dumme vorerst (!!!) freuen kann. Haben Sie es doch tatsächlich geschafft alle anderen Parteien als äußerst dumm darzustellen.

Gratulation nach Kalifornien und nach Thüringen!

Läuft bei euch.

Was können wir daraus lernen?

Selbstreflexion ist eine unfassbar wertvolle Fähigkeit und tatsächlich die Basis für eine der 9 Intelligenzen mit denen du dein Geld verdienen kannst.

Dazu ein Zitat von mymonk.de:

„7. Intrapersonelle Intelligenz

Sich selbst verstehen und beeinflussen können, die eigenen Gefühle, Stimmungen, Antriebe und Motive, Schwächen und Erfahrungen. Wer diese Intelligenz hat, kann seine Persönlichkeit sehr angemessen einschätzen und so passend zum eigenen Wesen auf die Anforderungen von außen reagieren, richtige Entscheidungen treffen und sich selbst beruhigen oder motivieren (wurde später von Daniel Goleman weiterentwickelt zur „emotionalen Intelligenz“, ist eine der sehr gut trainierbaren Intelligenzen). Vor allem in jungen Jahren sind Menschen mit dieser Intelligenz oft eher schüchtern.“

https://mymonk.de/9-intelligenzen/

Erkenntnis: Klinsmann und der eine oder andere Politiker haben scheinbar andere Stärken und sollten sich vielleicht mal die anderen 8 Intelligenzen zu Gemüte führen.

Doch bevor ich es vergesse: Wie können wir „intrapersonalle Intelligenzen“ nun damit Geld verdienen?

Mit der Liste folgender passender Berufe:

  • Schriftsteller
  • Schauspieler
  • Künstler
  • Kampftaucher und andere Jobs, die außergewöhnliche mentale Stärke erfordern
  • Psychologe und Berater (wer sich selbst versteht, kann andere leichter verstehen)
  • Theologe
  • Unternehmensgründer“

Nun sind wir auch bei meinem Lieblingsthema und persönlichem Ziel angekommen: dem Schriftsteller werden (der Nummer 1 in der Liste zur „intrapersonellen Intelligenz“ – in fett).

Interessante Randnotiz: Die Nummer 1 im Artikel ist die „sprachliche Intelligenz“, dort wird der Beruf des Schriftstellers nicht genannt …

… außerdem interessant: „schüchtern“ gehört zum Absatz mit „Schriftsteller“. Passt (zumindest zu mir)!

Das Schriftsteller-Dasein ist also auch auf mymonk.de eng mit der Selbstreflexion verknüpft. Ich und mystoriker.com sind also nicht ganz allein mit dieser Verbindung.

Zufall?

Nein, den gibt es schließlich nicht. Nur eine Konstruktion von Wirklichkeit.

Wer also von seiner eigenen Fantasie leben möchte, tut gut daran sich selbst zu erkunden – und regelmäßig mystoriker.com zu lesen. Hust.

Da gibt es nämlich immer wieder mit Weisheiten getränktes Lesefutter.

3 goldene Zitate für Schriftsteller

Schriftsteller lieben Zitate.

Deshalb bringe ich dieses Mal gleich 3 nette Zitate zum Thema Schreiben mit, die ich im letzten Monat gefunden und die mir Inspiration geliefert haben:

The world won’t crash and burn if you spend 30 minutes writing. But your spirit will definitely hit a low if you consistently avoid writing by putting everyone else’s needs first.

7 Tips for Creating Writing Goals That Actually Work
By: Jeanne Veillette Bowerman

Wahr! Wer einmal mit dem Schreiben angefangen hat, weiß: Das Aufhören hat seinen Preis. Wie ’ne Droge.

Urgh! Lieber schnell weiter zum nächsten Zitat:

Short words are best and the old words, when short, are best of all.

Winston Churchill (auch ein ENFP btw)

Ich mochte es schon immer kurz, klar und knackig, statt wissenschaftlich und schnörkelig verziert mit epischen Fremdwörtern. Und damit stehe ich wohl nicht alleine dar. Winston und der eine oder andere Schreibratgeber sind da ganz auf meiner Seite. Puh!

Ich hab aber noch ein drittes Zitat gefunden, das etwas allgemeiner gehalten ist:

Your twenties are always an apprenticeship, but you don’t always know what for.

Jan Houtema

Wahr!

Es ist schon verdammt schwierig in seinen Zwanzigern nichts zu lernen. Manche brauchen natürlich weniger Lektionen – und es gibt Menschen wie mich.

Das Wichtigste: Erst im Nachhinein lässt sich ein roter Faden knüpfen, egal, wie viel Geduld wir von Zuhause aus mitbringen. Bei mir: vom Geschichtsstudium über das Lehramt bis zum Job als Texter (fast pünktlich zum 30. Geburtstag) hat es eine Weile gedauert. Geplant war das nicht – und so sieht es auch nicht aus.

Das wird auch in Zukunft so bleiben. Nur selten läuft etwas voll nach Plan. Erst im Nachhinein – vielleicht.

Um diesen roten Faden zu knüpfen, müssen wir uns allerdings die Zeit nehmen mal zurückzuschauen, was alles so passiert ist.

Und warum.

Du siehst – auch anhand meiner ausgewählten Zitate, Klinsmann und Thüringen: Wer Schreiben will, muss lesen und den roten Faden finden.

Lesen ist der Treibstoff der Inspiration.

Und Inspiration macht lebendig.

Ich glaube das ist es, wonach wir streben, wenn wir den „Sinn des Lebens“ (und andere Bezeichnungen davon) suchen. Das Gefühl wirklich lebendig zu sein! Dazu brauchen wir unsere Stärken, nicht unsere Schwächen. Die müssen wir akzeptieren. Entwickeln müssen wir jedoch unsere Stärken. Nur dann finden wir das, was wir suchen.

In diesem Sinne: Lebe lebendig und mögen die Wörter mit dir sein – immer!

Published inDie besten Lehrer: Sarkasmus und IronieLebe deinen Traum, bevor er sich in Angst verwandelt

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Admin-Bereich