Zum Inhalt

„Hast Du nach innen das Mögliche getan, gestaltet sich das Äußere von selbst.“

~ Der Großmeister Johann Wolfgang von Goethe mit dem wahrscheinlich besten Tipp zur Selbstfindung.

Selbstfindung: Die kleinste Anleitung der Welt

Schriftsteller werden

Geeignet für alle, die mehr als einen Spiegel brauchen, um sich selbst zu finden.

1. Meditieren: Setz dich einmal pro Tag hin und meditiere – schon 5 Minuten reichen.

2. Morgenseiten schreiben: Setz dich jeden Morgen hin und schreibe 3 Papierseiten voll oder 10 Minuten lang. Wichtig: Schreib einfach auf, was dir durch den Kopf geht, egal, wie doof es klingt. Das soll niemand lesen.

3. Die Warum-Fragen beantworten: Frage dich täglich, warum du tust, was du tust. Die Methode ist besonders effektiv, wenn du deine Ergebnisse aufschreibst.

4. Lesen. Jeden Tag. Am besten fiktionale Geschichten. Auf diese Weise lernst du, wie Menschen ticken, was sie antreibt und motiviert.

Mithilfe dieser 4 Methoden, findest du garantiert heraus, was du wirklich willst. Der Trick: Anfangen, geduldig bleiben und nicht aufhören.

Und wenn dir diese Mini-Anleitung nicht reicht, lies meinen Blog. Hier findest du viele nützliche Ideen und Anregungen, um dir selbst auf die Spur zu kommen.

Wie hast du Chaos in deinem Leben erzeugt? (Frage 14)

Das Genie beherrscht das Chaos.

Wie hast du Chaos in deinem Leben erzeugt?
Quelle

Läuft, oder?

Na ja, vielleicht müssen wir über das Chaos nochmal nachdenken? Und das Genie vielleicht auch.

*Trommelwirbel*

Frage 14: Wie hast du Chaos in deinem Leben erzeugt?

Einfach.

Dadurch, dass ich zu wenig über mich selbst reflektiert habe und nicht wusste, was ich will und brauche.

Na ja, und weil ich zu ungeduldig war.

Und keine Ausdauer gezeigt habe.

Ich war zu selbstmitleidig.

Habe nicht zugehört.

Nicht um Unterstützung gebeten.

Mich nicht beraten lassen.

Wollte stark sein.

Angst hatte ich auch.

Wollte mir keine Fehler eingestehen.

Bin den leichten, einfachen Weg gegangen.

Habe nicht aufgeräumt.

Zu wenig Initiative gezeigt.

Probleme unter dem Kopfkissen begraben.

Habe nicht auf mich selbst gehört.

So kamen dann das Chaos (und die besten Kumpel des Chaos: Probleme) in mein Leben.

Immer wieder nett, wurde mein inneres Genie auf jeden Fall ordentlich gefordert beim täglichen Kaffeekranz mit den Problemen und dem Chaos.

Aber mein inneres Genie hat daraus gelernt. Das Chaos ist einfach viel zu schwer zu beherrschen.

Lektion:

Tu das – NIE WIEDER!

Ok, so wenig wie möglich!

Einverstanden?

Published inDich selbst reflektieren in 85 Fragen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Admin-Bereich